Die bipolare Atem- und Stimmarbeit geht von unterschiedlichen Atemtypen aus. Körperübungen und Stimm-Massagen fördern den natürlichen Atemrhythmus. Fehlhaltungen und Stimmblockaden können dadurch aufgelöst werden, und die Stimme kann sich frei entfalten.

FlugFür Sänger und Sägerinnen sind die Körperübungen und die Stimm- Massage wertvoll. Sie unterstützen die Stimme in ihrer Funktion, vertiefen die Atmung und ermöglichen der Stimme, sich mit dem ganzen Körper zu verbinden.

Für Instrumentalisten und Instrumentalistinnen können Fehlhaltungen oder Überbelastungen Körpers ausgeglichen werden. Das Spielen auf dem Instrument wird entspannter und verbundener. Der gesamte Klang vertieft sich.

Für schwangere Frauen ist es als Vorbereitung für eine natürliche Geburt hilfreich zu wissen, wie sie ihren Atem und die Stimme für die Geburt brauchen können.

Die Grundlagen der Atem- und Stimmarbeit sind die Beobachtungen des Geigers und Magnetopathen Erich Wilk. Er geht von magnetisch unterschiedlich geladenen Zonen aus. Im menschlichen Körper zeigt sich das auch in der Atemdynamik. Natürlich atmen wir alle ein und aus. Nach Erich Wilk kommt es auf die aktiv/passiv Verhältnisse beim Atemvorgang an. Er spricht von zwei unterschiedlichen Atemtypen, die sich in ihrer gesamten Konstitution unterscheiden und die Unterschiedliches brauchen. Er spricht von Einatmern (Lunar) und Ausatmern (Solar).
Die Kinderärztin Charlotte Hagena entwickelte 12 Körperübungen für die jeweiligen Atemtypen. Diese gleichen die Polaritäten im Körper aus und fördern den natürlichen Atemrhythmus.

Als Beispiel die erste Übung aus dieser Reihe:

Die Bauchlage erleichtert die Ausatmung und es kann sich eine angenehme Ruhe entwickeln.
Der Ausatmer (Solar) atmet aktiv durch die Nase aus. Es entsteht eine kurze Pause, bevor der Einatem passiv wieder durch den Mund einströmt.

Die Rückenlage erleichtert die Einatmung; dadurch kann sich ein warmes, angeregtes und doch entspanntes Körpergefühl einstellen.
Der Einatmer (Lunar) atmet aktiv durch die Nase ein, es folgt ein Moment des Umschaltens, bevor die Ausatmung passiv sich im Brustraum verteilt.

Renate Schulze- Schindler hat die Arbeit weiterentwickelt und sie mit der Stimmearbeit verknüpft. Sie hat entsprechende Stimm-Massagen entwickelt. Die solaren und lunaren Massagen wirken klärend auf die gesamte Konstitution des Menschen. Das gesamte System kann sich entspannen, und der Zugang zur eigenen Stimme wird einfacher und selbstverständlicher. Sie beginnt absichtslos und frei zu schwingen und die eigene Musikalität kann sich entfalten.